Es gab in den letzten Tagen Momente, in denen ich mich gefragt habe, was mich veranlasst hat ausgerechnet nach Bali zu fliegen! Ja, ich wollte schauen, wie ich mit dem schwül-heißen Wetter klar komme … nicht gut 🙁  … und die Kultur und Landschaft ist tatsächlich sehr schön … aber in Bali gibt es sehr viele Tiere … besonders Insekten und sie tauchen überall auf… die hinduistischen Indonesier haben ein anderes Verhältnis zu den Tieren, als ich Europäer … Ufff ….und so wird es Euch nicht wundern, dass ich ein paar herausragende 😉 Begegnungen mit Tierchen hatte … auf die meisten hätte ich gerne verzichtet. Ich habe hier mal die Highlights gesammelt.

Das ich im Monkey Park unfreiwillig als Kletterbaum für einen Affen herhalten musste, habe ich ja schon in meinem Beitrag „Bali“ berichtet. Das war aber nur ein kleiner Vorgeschmack auf das, was kommen würde 🙁

Wer mich kennt, der weiß, dass ich mit Tieren generell nicht so gut kann … besonders schwierig finde ich Insekten … igitt … Hilfe … Hysterie …. 😉  …. und Hunde … da brauche ich immer so ein bißchen, bis ich den Hund kennengelernt habe und weiß, dass der mir wirklich nix tut …

Auf Bali gibt es sehr viele freilaufende Hunde … die gehören auch niemanden … also wilde Hunde … einfach so … auf der Straße … aber die tun nichts … da muss man keine Angst vor haben … das sagt sich so leicht …. ich will nicht hautnah an einem wilden Hund vorbeilaufen müssen … die Straßenseite wechseln ist aber auch nicht immer möglich bzw. da ist dann gleich der nächste Hund … herrje … das ist anstrengend … und dann hatte ich mich fast an die Situation mit den Hunden gewöhnt … da gehe ich dicht an einem vorbei und … das blöde Vieh schnappt nach mir … arrgghh … also es ist nichts passiert … ich hatte wegen des schwierigen Terrains meine Wanderstiefel an … so dass es im Endeffekt nur ein Stubs mit der Schnauze war … glaube der wollte meinen wippenden Schnürsenkel schnappen … aber trotzdem …. das ist nicht meine Welt 😮

Weniger nervös haben mich die vielen Geckos gemacht … die sitzen gerne an Häuserwänden … drinnen wie draußen … anscheinend hatten meine Vorfahren keine schlimmen Erfahrungen mit Geckos … mein Urhirn, dass sonst bei so ziemlich allem Alarm gibt, bleibt ruhig … zumindest sobald ich die Bewegung am Blickfeldrand als Gecko identifiziert habe … allerdings hatte ich bisher auch nicht den Worstcase: Gecko im Schlafzimmer … 😉 … glaube aber, das wäre auch ok …

Auch Frösche finde ich ok … finde sie sogar ganz hübsch, wenn sie so im Seerosenteich hocken …. (siehe Titelbild)

Wenn ich allerdings mitten in der Nacht auf dem Weg zum Klo in meinem (schlecht beleuchtenden) Badezimmer einen dunklen Schemen hüpfen sehe … gibt es erstmal einen Entsetzensschrei … Herr hilf … was ist das… schnell die Taschenlampe holen … ein Frosch! … da ist ein Frosch in meinem Bad … was will der hier… wie ist der rein gekommen … es gibt Frösche die sind giftig… wo ist er hin… ah … da hinten in der Ecke … mmmhhh…. ob der da jetzt sitzen bleibt… ist auf jeden Fall weit genug vom Klo weg … erstmal die Blase leeren… dann kann man besser nachdenken … nun gut … Frösche sind im Allgemeinen eher harmlos … selbst wenn er giftig sein sollte, solange ich ihn nicht anfasse, sollte alles gut sein … wenn er rein gekommen ist, wird er wohl auch wieder von alleine rauskommen… ich gehe einfach wieder nach oben ins Bett und hoffe, dass er morgen weg ist … Der Frosch und ich begegnen uns ins dieser Nacht noch zweimal … jedes Mal hockte das dumme Tier mitten auf der Schwelle zum Badezimmer und hüpfte hektisch ins Bad wenn ich ankam … am morgen war er dann aber fort … ich habe ihn oder einen Artgenossen später noch ein paar Mal auf der Terasse gesehen … schon komisch … im Hellen und Draußen … gar kein Problem.

Während ich meine Begegnung mit dem Frosch im Bad rückblickend ganz witzig finde, hatte ich auch eine Begegnung, die ich überhaupt nicht witztig fand …

Dieses Mal hatte ich auf meinem Weg zum Klo die Taschenlampe direkt dabei … könnte ja wieder ein Frosch da sein … kaum geht das funzelige Deckenlicht  an … saust etwas wie wild durchs Bad …. arghhhh …. das ist definitiv ein Insekt … Taschenlampenstrahl drauf … ein sehr sehr großes Insekt …. oh mein Gott …. eine Kakerlake …. Panik … Mega-Ekel …. Insektenspray… wo ist das Insektenspray …. stirb du Ausgeburt der Hölle, du Keimschleuder …. verdammt wo ist sie hin … die läuft ja immer noch … also noch ein Sprühstoß …. verdammt …. stirb ich muss aufs Klo….. die ist aber auch rasend schnell … sprüh, sprüh, sprüh …. sie ist um die Ecke und außer Sicht… vorsichtig hinterher … da liegt sie auf dem Rücken und zuckt noch … scheint aber nicht mehr in der Lage nochmal los zu laufen … ok … Blase leeren und dann nix wie raus hier… nicht das mich das Insektenspray auch noch killt …

Einfach schrecklich 😮 ….

Das einzige, was mich noch mehr in Panik versetzt hätte, wäre, wenn eine von diesen Mega-Spinnen, die ich zum Glück nur weit entfernt in Tempelanlagen gesehen habe, sich in mein Bad verirrt hätte …

Man stelle sich eine große Männerhand vor … eine bei der man von Riesenpranke sprechen kann …. auf der hätte die Spinne gerade Platz gehabt … also inklusive der langen Beine …. nicht schön … ganz und gar nicht schön 🙁

Bin froh, dass mir dieses Erlebnis dann doch ersprart geblieben ist.

Geckos … einfach an Geckos denken … die fressen ja auch Insekten …

Alles Geckos hier, genau 😉

 

 

Facebooktwittermail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.